Krawiec, georgia

 

„Boska beztroska I“ (aus dem Projekt EXodus), 2008, 21,0/25,2 x 30,2 cm, Lochkamerafotografie auf Silbergelatinepapier, getont, Edition 5 + 2 AP

Die Arbeit Boska beztroska I (dt.: Göttliche Sorglosigkeit I) stammt aus dem Projekt EXodus, das in Anlehnung an ein groteskes Drama der amerikanischen Autorin Karen Karin Rosenberg entstand.„Die Exodus-Arbeiten von Georgia Krawiec”, so Die Filmwissenschaftlerin Dr. Marijana Erstić „sind ein Beweis dafür, dass die Avantgarden noch lange nicht tot sind. Die Arbeiten rekurrieren auf die Fotografien des Futurismus, […] Georgia Krawiec dreht die Überlegungen des Futurismus um und sie versucht, in Abgrenzung zum Futurismus, eben nicht die Bewegung sondern den Stillstand festzuhalten.” Die ausgestellte Fotografie Boska bezroska I zeigt den Schlussakt des Stücks, in dem die Hauptdarstellerin mit dem vermeintlichen Freitod auf dem Totenbett endet. Der Titel der Serie EXodus zielt somit auf die Entfremdung des Ichs von sich selbst.
Die Premiere des Projekts fand im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum des Futuristischen Manifests statt und wurde innerhalb der Projektes Macht und Körperinszenirungen. Modelle und Impulse der Italienischen Avantgarde in Warschau (PL) und in Siegen (DE) präsentiert. 


www.georgiakrawiec.net

* in Polen, Fotokünstlerin, arbeitet v.a. mit Lochkamera und nutzt analoge Bildmanipulationen; in ihren Fotoarbeiten und Installationen beschäftigt sie sich mit den Themen Identität, Entschleunigung und Vergänglichkeit sowie mit der allgegenwärtigen Überwachung der Gesellschaft, seit 1993 zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen, Arbeiten in diversen Sammlungen, sie lehrt Fotografie und Fotografiegeschichte, gibt Fotografieworkshops mit Flüchtlingen, u.a. Zusammenarbeit mit PhotoWerkBerlin und C/O Berlin; georgia Krawiec lebt und arbeitet in Berlin & Warschau.