Nora Bibel

Aus: „Myanmar´s driving force“, 2014

 

Wohnraum nahe Bago, Myanmar
Myanmar (bis 1989 Birma bzw. Burma) stand von 1988 bis 2010 unter einer Militärdiktatur. Seit April 2011 sind die Anfänge eines Demokratisierungsprozesses zu verzeichnen. Nach Jahren der totalen Isolation macht das Land und seine Menschen nun eine sprunghafte Entwicklung in das globalisierte 21ste Jahrhundert durch.
Die fotografische Arbeit „Myanmars driving force“ untersucht die Zeitenwende im Gesellschaftlichen und ihre Auswirkungen aufs Private.

„In meinen Arbeiten konzentriere ich mich vor allem auf das Zusammenspiel und die Wirkungszusammenhänge von sozialen Veränderungen und persönlichen Schicksalen. Das Wechselspiel von Inszenierung und Authentizität im Bild fasziniert mich immer wieder aufs Neue.“

 


www.nora-bibel.de

1971 in München geboren, 1993-1999 Diplomstudium Fotografie und Medien an der Fachhochschule Bielefeld bei Jürgen Heinemann, seit 1999 freiberufliche Fotografin im Bereich Porträt, People, Reise und Dokumentation, weltweit seit 1999 Einzel- und Gruppenausstellungen, seit 2007 Lehrtätigkeit an der Designschule BEST Sabel, Berlin und Workshops weltweit, seit 2015 Professur für Fotografie an der Hochschule für Medien, Wirtschaft und Kommunikation Berlin.

MONOGRAFIEN
2017 Family comes first, The Green Box
2011 Heimat-Que Huong, Kerber Verlag